Phraim

Die Entstehungsgeschichte des Quartetts „Phraim“ beginnt ursprünglich im Herbst 2016 in Basel/Luzern – jedoch kennen sich die vier Musiker bereits von ihrer gemeinsamen Studienzeit und verschiedenen Kollaborationen in Wien. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist ein ausgeglichener Sound und ein genauso einzigartiges wie vielfältiges Profil: die facettenreiche Stimme von Nina Reiter, verbunden mit der virtuosen Interaktion von Stephan Plecher (p) und Peter Primus Frosch (dr) sowie dem soliden Fundament gelegt von Marc Mezgolits (b) ergeben einen einzigartigen Klang, der Tradition und Innovation fast mühelos vereint. Das als Kollektiv arbeitende Ensemble spielt Kompositionen und Arrangements aller Mitglieder. Das Repertoire wirkt jedoch nicht wie ein Potpourri zufällig aneinander gereihter Titel – vielmehr entsteht daraus ein homogenes Programm, dem es von lauten Rocksongs bis hin zu melancholischen Balladen an nichts fehlt.